Jächts Kölsch-Lexikon

Begriff suchen:

saach
sag
Saach
Sache
saach ens
sag mal
sääs
sagst
säät
sagt
saat
sagte
Saat dä Weet
sagte der Wirt
saat dodrop sieh Jeseech
sagte daraufhin sein Gesicht
Sackjeseech
Gesichtsgulasch
Saddel
Sattel
sare
sagen
Schääl Sick
rechtsrheinisch
Schabau
Schnaps
Schäfers Kraade
(Söhne der) Unterschichtenfamilie Schäfer
schamp
schämt
Schäng
Johannes
schängen
schimpfen
Schäpp jet op
Schenk ein, mach die Gläser voll
schick
schicken, auch: sich benehmen
Schiev
Scheibe
Sching
(Geld-) Scheine
schingk
scheint
schlääch
schlecht
schläät
schlägt
schläät sing Nöss en de Pann
schlägt seine Hoden in die Pfanne
Schlabberbotze
Schlabberhosen
Schlabberungerbotze
unvorteilhafte, männliche Dessous
schlare
schlagen
Schlief
schleif
schlööf
schläft
schloofe
schlafen
schlööfs deef un jerecht
schläfst tief und gerecht
Schluffe
Pantoffeln
Schmalz
Geld
Schmier
Polizei
schmiess
schmeisst, wirft
Schmiess dä Reeme op de Orjel
Gib Gas
Schmus
Schmeichelei
Schnapp
Sonderangebot
Schnäuzer
Schnurrbart, kölscher Identifikationsnachweis
schnuuve
sniffen, koksen
Schocke
Würfelspiel
Schöddel
Schüttel
Schoof
Schaaf
Schöss
Weiber
schött
schüttet
Schröhm
Schlitz- oder Schürfwunden, Ritze, Kerben
Schrumm
Gitarre
schwaad
laber
Schwaadlappe kohm an
Quatschkopf trat an uns heran
Schwatze / Wiesse / Jääle un Ruude
Schwarze, Weisse, Gelbe und Rote
schwatze Jödel
schwarzer Gürtel
Schwatze Wäng
schwarze Wände
schwermödije
schwermütige
Schwerverdrüschte
zutiefst humorloser Mensch
se froren
sie fragen
Se han jeschwaad
sie haben geredet, getratscht
se säät
sie sagt
Se säät mir et leef nix
sie sagt mir, es liefe nichts (wär nichts zu machen)
Se sin mieh Lääve
sie sind mein Leben
se soochen us
sie sahen aus
se wooten
sie wurden
Seeleping
Seelenschmerz, pein
sei
sie
Sei fruh dodröm
Sei froh darüber
seif
seifen, schwitzen
Seiwer
hier: Schweiss, allgem.: Sabber
selver enjebrock
selber eingebrockt
sibbe lau Lüffje
sieben laue Lüftchen
sick
seit
Sick
Seite
Sick an Sick
Seite an Seite
sick Johre
seit Jahren
sieb
siebt
sieh
sein
Sieh Lääve
sein Leben
sieh Rühr verlaat
sein Rohr verlegt (derbe Umschreibung für Geschl.verkehr)
Siel
Seele
simmir
sind wir
sin am belle
bellen, rufen, quengeln
Sing
seine
sing dreckelije Laach deit wieh
sein schmutziges Lachen tut weh
singem
seinem
sinn
sehen
Sinn sin
Sinn sein
sinn...us
sehe...aus
skalpierte Bär
geschorener, weiblicher Intimbereich
smogjäle
smoggelben
Sonnesching
Sonnenschein
söns wörs
sonst wärst
sööch
sähe
sooch
sah
soochen us
sahen aus
söök
sucht
sööks
suchst
sööss
süss
sooss
sass
Soossen
sassen
Späumanes
Figur aus dem Hennesjen Theater mit feuchter Aussprache
Speejel
Spiegel
Spill
Spiel
spille däät
spielte, spielen täte
spillen
spielen
spills
spielst
spingkse
lauernd gucken, spionieren
spöle
spülen, gurgeln
Stään
Stern
Stäänbild
Sternzeichen
Stääneschnee
Sternenschnee
Stäänklore Naach
sternklare Nacht
staatse jraue Panther
prächtig gekleideter, vitaler, älterer Herr
Stadtgarten
Kölner Veranstaltungsort mit damals öko-orientierter Küche
Stand op
Steh auf
Steen
Stirn
stief
betrunken, stoned
stiefstaats
herausgeputzt
stimp
stimmt
stipp
knufft
stonn
stehen
stoppe ming Söck
stopfe (flicke) meine Socken
Strickstrump
Lokal in der Kölner Altstadt mit legendären Jazzfrühschoppen
Strooss
Strasse
Stroosseleech
Strassenlicht
strunze
angeben
Stuff
Stube, Bude
stünd
stände
Stund hä
stand er
Stunds
standst
stuppe
stossen
stürb
höchstwahrsch.: Konjunktiv Futur (jiddet normal janit)
Stuss
Quatsch, Blödsinn
Stüssje
Stüssgen, nicht mehr existierender Feinkostsupermarkt
su joot
so gut
Süch ahn
Sieh an
süff sich fädich
trinkt eindeutig zu viel
süht
sieht
sumb
summt
suure Wing
saurer Wein