Bernsteinfliegentraum

zu viel staub unterm himmel

und ein wind ohne laut

und er weht warm im kreise

in meiner haut

 

und es knirscht im gebäude

noch ist`s still hier im raum

nur die luft flüstert heiser

vom bernsteinfliegentraum

 

 

abendsonne schminkt die stadt

leider immer viel zu kurz

du sagst du brauchst mich mehr als du mich liebst

ordner voll mit altem wind

der uns hierher gebracht

wer stimmt uns die geigen

für den song zur nächsten sturmflut

 

 

zu viel staub unterm himmel

und ein wind ohne laut

und er dreht sich im kreise

in meiner haut

 

und es knirscht im gebäude

es ist still hier im raum

und die luft flüstert heiser

vom bernsteinfliegentraum

 

 

die letzte rose des sommers

hast du mir einfach so geschenkt

du sagst: raubtiere mögen keinen blues

nichts ausser dunkelheit

willst du jetzt noch vertrau`n

schliess die off`nen türen

und küss mich zum bernsteinfliegentraum